Wasserträger Wassermann Mann trägt wasser sixpacks Mineralwasser

Alles klingt. – vom Singenden Klingenden Preibisch (Buch-Einleitung)

Alles klingt.

– total verrückt & seltsam vertraut –

vom Singenden Klingenden Preibisch

Neben dem heute vorherrschenden materialistischen Weltbild, welches die Materie als die Grundlage von allem ansieht, ist auch immer mal wieder von jener Idee zu hören, das unsere Welt ganz und gar aus Schwingungen oder Klang besteht.

So ist zum Beispiel schon seit 5000 Jahren, in den indischen Veden zu lesen, unser Universum wäre nichts anderes als der Körper Brahmas und jener Körper wiederum bestünde ganz und gar aus Klang. Auch Pythagoras sprach schon vom Klang der Sphären in der Kosmologie, so wie der Physiker Arnold Sommerfeld, von der Sphärenmusik des Atoms. Der Chemiker John Newland erkannte in seinem Gesetz der Oktaven einen musikalischen Zusammenhang bei den chemischen Elementen und Naturforscher von Klepper bis Newton verwiesen in ihren Arbeiten stets auf eine allgegenwärtige Harmonik in der Natur. Unzählige Wissenschaftler, Forscher und Philosophen erkannten, das die Gesetzte von Harmonie und Klang, in den Bahnen der Planeten, den Formen von Pflanzen und Tieren, bis hin zu den Proportionen des menschlichen Körpers, nicht die Ausnahme, sondern die Regel sind.

Man findet jene Idee von einer Welt aus Klangschwingung aber auch in religiösen Überlieferungen, in der mittelalterlichen Mystik, in den Legenden der australischen und amerikanischen Ureinwohner, in den Dichtungen fast aller Kulturen bis hin zur modernen Grenzwissenschaft und alternativen Medizin. Sogar in unserer heutigen Sprache scheint diese Idee lebendig, wenn wir mit den Begriffen von Klang und Musik, oft ein Verständnis oder gar eine Wahrheit verbinden. Ist etwas richtig dann stimmt es, dann klingt es logisch, dann hört es sich gut an. Und hat man sich erst einmal ein wenig mit diesem Gedanken beschäftigt, klingt er gleich seltsam vertraut, so als ahnten wir mit diesem Klang einen größeren Zusammenhang…

In diesem Buch möchte ich nun die Frage stellen: Was wäre, wenn die Natur unserer Welt, dem Klang tatsächlich viel ähnlicher ist, als jenem zufälligen Brei aus kleinsten Teilchen. Ließe sich unsere Welt, mit dieser anderen Sichtweise dann vielleicht besser verstehen? Lassen sich für diesen Klangkosmos einfache aber allgemeingültige Gesetzmäßigkeiten formulieren, welche uns die Prozesse in der Natur, dann anders und vielleicht besser verstehen lassen? Könnte man so vielleicht sogar ein paar Rätsel der modernen Wissenschaft lösen?

Probieren wir es aus.
Dieses Buch ist sozusagen ein Experiment. Wir wollen fragen: Könnte uns dieses Weltbild helfen, unsere Welt, unser Gegenüber und vielleicht sogar uns selbst besser zu verstehen?

Ein solcher Versuch muss zuerst natürlich vollkommen verrückt klingen, denn er kann ja nur sehr wenig zu all dem Wissen passen, was sich ein jeder von uns in der Schule oder vielleicht auch an der Uni erworben hat. Trotzdem könnte gerade solch ein Vorgehen helfen, vom Wissen wieder in das eigene Denken zu kommen, was besonders in jener Hinsicht Sinn macht, das die Fragen der Wissenschaft heutzutage keineswegs alle geklärt sind.

Es gibt sogar Wissenschaftler die meinen das materialistische Weltbild wäre längst an seine Grenzen gestoßen und ein neues Denken wäre, besonders bei jenen Fragen von Nöten, welche seit Jahrzehnten zu stagnieren scheinen.

Vor allem bei der Frage, was denn diese Materie nun eigentlich ist, gibt es bis heute keine verständlichen Antworten. Und das obwohl man die entscheidenden Beobachtungen und Experimente dazu, schon seit über 100 Jahren wiederholt. Das simple Problem dabei ist einfach, das es jene Materieteilchen, auf die die Wissenschaft ihre Theoriegebäude (in Physik, Chemie, Biologie, u.s.w.), ja ihr gesamtes Weltbild gebaut hat, in Wirklichkeit gar nicht zu geben scheint. Genau das zeigten unzählige Experimente. So formulierte Max Planck (Nobelpreis 1918) schon Anfang des letzten Jahrhunderts: „Es gibt keine Materie an sich. Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung versetzt und sie zum winzigen Sonnensystem des Atoms zusammenhält.“

Die Wissenschaftler haben also längst nach diesen kleinsten Teilchen gesucht, um so ihr Weltbild zu bestätigen und haben dabei aber bis heute nichts wirklich Substanzielles gefunden. Alles was es dort zu geben scheint, sind Zwischenräume, Abstände aus leerem Raum in denen sich ständig irgendwelche Bewegungen wiederholen = Schwingungen. Aber es gibt dort scheinbar nichts das schwingt, keine Substanz, keine Materie, Nichts, nur Schwingung. Unfassbar ist das. Unbegreiflich und unmöglich vorstellbar… (oder warten wir mal ab.)

Andere Experimente zeigten, das es jene zuvor angenommenen Teilchen nicht nur nicht wirklich gab, sondern auch noch, das sie sich vollkommen verrückt verhielten. Albert Einstein (Nobelpreis 1921) sprach in diesem Zusammenhang von Spuk und von Gespensterfeldern, Erwin Schrödinger (Nobelpreis 1933) erwog sogar seine Katze zu opfern um wenigstens einmal zu greifbaren Ergebnissen zu gelangen und Niels Bohr (Nobelpreis 1922) meinte: Wer über die Quantentheorie nicht entsetzt ist, der hat sie nicht verstanden.“

Und so blieb und bleibt den Wissenschaftlern bis heute nichts als Kopfschütteln und Schulterzucken, wenn es um die Ergebnisse dieser Experimente geht. Sie können diese Prozesse mittlerweile schon recht gut berechnen und auch Vorhersagen treffen, aber sie verstehen sie nicht. Seit hundert Jahren verstehen die Wissenschaftler die Natur nicht mehr und nicht wenige von ihnen unterstellen ihr deswegen sogar, sie würde sich unlogisch verhalten.
Die Natur aber verhält sich niemals unlogisch, denn sie funktioniert nach immer den selben Naturgesetzen. Deswegen muss der Fehler oder das Unlogische ja wohl irgendwo anders liegen. Die Natur ist richtig. Vielleicht liegt der Fehler ja beim Betrachter? Vielleicht sind es ja die Grundannahmen, die nicht stimmen?

Vielleicht gibt es ja diese Teilchen tatsächlich nicht und möglicherweise lassen sich diese Beobachtung dann, mit einem anderen Weltbild ganz einfach erklären? Ja vielleicht sogar verstehen!?

Probieren wir also mal was grundlegend Neues.

Annahme: Unsere Welt und das gesamte All besteht nicht aus Materieteilchen, sondern ausschließlich aus Schwingungen, welche miteinander in harmonischen und disharmonischen Beziehungen stehen. Alles ist Beziehung. Alles ist Klang. Alles ist Musik.

Und da in diesem Kosmos auch alles Einzelne aus Klang gebaut sein müsste, so funktioniert auch jedes Ding in diesem Universum, vom kleinsten Atom bis zur Bewegung der Himmelskörper, vom Zusammenhalt der Moleküle, über das Wachsen der Lebewesen bis hin zu zwischenmenschlichen Beziehungen, nach den Gesetzmäßigkeiten von Klang und Musik.

Vorhersage: Wenn diese Annahme stimmt oder sie der Wirklichkeit zumindest ähnlicher ist als das bekannte materialistische Weltbild, dann sollte sich unsere Welt damit besser beschreiben und vor allem besser verstehen lassen. Und wir sollten so auch einige der bisher ungelösten Fragen der Wissenschaft beantworten können.

Allgemeines Vorgehen: Um unsere Annahme zu prüfen werden wir uns hier zuerst mehreren ungelösten Rätseln der Wissenschaft widmen. Fragen wie: Wie funktioniert unser Gehirn? – Was tut unser Körper wenn er lebt? – Aus welcher Substanz besteht die Welt? u.s.w. – werden wir im Lichte unserer Annahme, neu denken. Aus diesen Betrachtungen werden wir dann ein allgemeingültiges Prinzip formulieren, welches uns später noch als Werkzeug bei anderen Fragen helfen kann. Von den rätselhaften Beobachtungen der Quantenphysik bis hin zu unseren Alltagsproblemen. Und schließlich wird es dem Leser vorbehalten sein zu beurteilen, ob unsere Vorhersage eingetreten ist.

Wasserträger Wassermann Mann trägt wasser sixpacks Mineralwasser

Coverentwurf: Alles Klingt vom Singenden Klingenden Preibisch

 

Kennt jemand einen Verlag wo sowas passen könnte?

Oder hat jemand Lust den Entwurf zu lesen und mir ein Feedback zur Verständlichkeit zu geben?

Nachricht gerne an fischbild(ät)gmx.de

„Boatengs Frisur“ #555 Frühstücksradio mit Spaß

Alternativ zum hören der Sendung hier klicken.

Die heutigen Themen:

  • das Wetter: der Umsturz
  • Das interessante Thema: die WM-Analyse: Boatengs Frisur – beeinflusste sie den Spielverlauf?
  • WM 2018 – wer sind unsere Favouriten?
  • Rubrik Haushaltstips: Bert G.s Handyeinführung
  • Gartenmagazin Kartoffeln & Tomaten: die Angst vor dem Gartenrundgang
  • Tiere hinter Gittern: Hitlerinchen und der Mickerling
  • Schwimm-eine-Runde-Tag, Johannistag, Tag der Architektur
  • Lionel Messi (* 1987) –  wir gratulieren!

Die Liederliste:

  1. The Tonhusten – Gutn Tach
  2. Frank Schöbel – Der Sommer mit dir
  3. Paul Anka – Midnight
  4. Erobique & Jaques Palminger – Finsterwalde
  5. Astro Zombies – Plastic passion
  6. Richard Sanderson – Dreams are my reality
  7. DDR-Kinderchor – Das Lied vom Kaufhaus
  8. Alexandra – Aus!
  9. The Ramones – Poison heart
  10. Karel Gott – O, Mami, dik
  11. Ennio Morricone – My name is Nobody

Folge #554 „BRN’18-Was war`n da los?“ Frühstücksradio mit Spaß

Alternativ zum anhoren hier klicken.

Die Themen:

  • Faszit BRN: ist das wirklich noch das Stadtteilfest von einst?
  • die WM-Vorschau: unsere Tips zum Spiel Mexiko : Deutschland
  • Iss-Dein-Gemüse-auf-Tag
  • Tag der Musik, Mobil ohne Auto
  • Welttag zur Bekämpfung der Wüstenbildung und Dürre
wurfspiel stadtfest BRN bunte republik neustadt Eulenschießen

Hat das Eulenschießen die BRN gerette?

Die Titelliste:

  1. The Tonhusten – Gutn Tach
  2. Rex Gildo – Fiesta Mexicana
  3. Pérez Prado – Cherry pink & apple bottom white
  4. Der singende klingende Preibisch feat. Tommy di Solina – Tulpen von Bui
  5. Ezé Wendtoin – Wann wird’s mal wieder richtig Sommer (live auf der BRN)
  6. Wallride – New Years Day
  7. Ted Herold – Maria aus Bahia
  8. Jens Friebe – Ein Abend voller Glück
  9. L.A.R.S. – Was woll’n wir trinken?
  10. Die Flippers – Mexiko
  11. Ennio Morricone – My name is Nobody
wurfspiel stadtfest BRN bunte republik neustadt Eulenschießen

3. Internationales Eulenschießen auf der BRN 2018

Eulenschießen ahoi!

Triff deinen Lieblingspolitiker aus der BRN!

Vom 16. bis zum 17. Juni findet in Dresden zum dritten mal das Internationale Eulenschiessen statt.

2. Internationales Eulenschieße 2016

Eulenschießen – Die Regeln:

Auch diesmal gilt es die drei „richtigen“ Eulen zu treffen. Was aber schwieriger ist als es aussieht, da sich in der Wurfbude auch allerlei „falsche“ Eulen verstecken. Auf diesen sind mehr oder weniger sehr „böse“ Leute abgebildet, welche so unterbewusst den Würfe der Kandidaten auf sich ziehen.

Zu gewinnen gibt es CD`s, Bucher und Postkaten(Trostpreis) von Künstlern der neuen Sympathischen Moderne aus dem Institut für Gute Laune.

Wann ist Eulenschießen:

Samstag 16.6.
13:00-17:00Uhr

&

Sonntag 17.6.
11:00-15:30Uhr

Wo ist Eulenschießen?:

Auf der BRN 2018 in der Dresdner Neustadt
Insel Vogelschutzgebiet
auf der
Talstrasse 1

wurfspiel stadtfest BRN bunte republik neustadt Eulenschießen

offizieller Flyer zum 3. Internationalen Eulenschießen 2018

Mehr zum Künstler: www.fischbild.de

 

 

Folge #553 „Die 3 No-Gos zu WM“ Frühstücksradio mit Spaß

Oder alternativ zum hören hier klicken!

Die Themen:

  • das Wetter: beeinflusst es die Arbeitszeit von Gerüstbauern?
  • Das interessante Thema: Wie gucke ich richtig Fußball? Die häufigsten Fehler.
  • Parteitag der Linkspartei: Kipping kontra Wagenknecht
  • G7-Eklat: Trump macht mit fadenscheiniger Ausrede eher Feierabend
  • Vorschau zur BRN: Eulenschießen im Vogelschutzgebiet
  • die Anonymen Alkoholiker feiern Geburtstag (1935)
  • der Kugelschreiber feiert Geburtstag (1943)
  • Tag des Gartens, Kindersicherheitstag, Eistee-Tag

Die Titelliste:

  1. The Tonhusten – Gutn Tach
  2. Bernd Clüver – Wer weiß?
  3. Little Richard – Slippin‘ & slidin‘
  4. The Bullocks – Wonderwall
  5. Chris Doerk – Die Hängematte
  6. Sandow – Factory
  7. Otto Reutter – Ein bißchen Arbeit muss der Mensch haben
  8. Jiří Korn – (Ich such‘ die) Yvetta
  9. Helge Schneider – Musik, Musik, Musik
  10. Ennio Morricone – My name is Nobody

Folge #552 „Bert is back“ Frühstücksradio mit Spaß

 

Oder alternativ hier klicken.

Die Themen:

  • Bert G. : das Comeback – und was war denn eigentlich los?
  • die Elbe aufgedeckt: so schnell fließt sie dahin
  • neue Datenschutzverordnung: wie kann das Datum geschützt werden?
  • Sportmagazin Pfosten: Vor-WM-Schlappe gegen Österreich – mit dieser Spielweise brauchen wir erst gar nicht hinzufahren
  • Thema im Gartenmagazin: die Tomate schießt ins Kraut und die Kirschen sind geklaut
  • Rubrik Was liest Du denn?: „Zeit der Zauberer“ –  ein Buch über die Philosophen des frühen 20. Jh.
  • die Hitkatze Hitlerinchen ist guter Hoffnung: schon melden sich Interessenten für den Nachwuchs
  • Außerdem: Tag des Hundes, Tag des Cholesterins, Welterbetag, Tag des Fahrrads, Wiederhole-alles-Tag

Die Titelliste:

  1. The Tonhusten – Gutn Tach
  2. Howard Carpendale – Hello again
  3. Backlash – I don’t like mondays
  4. Terrorgruppe – Hunde, wollt ihr ewig leben?
  5. Marika Rökk – In einer Nacht im Mai
  6. Monika Hauff & Klaus-Dieter Henkler – Auf die Bäume, ihr Affen
  7. Rosemary Clooney – Mambo Italiano
  8. Helge Schneider & die Firefuckers – Ich habe mich vertan
  9. The Polecats – Pink & Black
  10. Rita Paul – Das ist nichts für kleine Mädchen
  11. Der singende klingende Preibisch – Welche Farbe hat die Welt
  12. Ennio Morricone – My name is Nobody

Exp. #2 Klangpumpe & Klangschalter

Experimente des Institut für Gute Laune zum Form-Klang-Zusammenhang

erste Versuche zur Klangpumpe und zum Klangschalter

durchgeführt von Thomas Preibisch in Dresden 18.05.2018

300 x 300mm Chladniplatte

Töne f(ca. 287Hz) und d(ca. 170Hz)

erste Fotos

 salz auf schwarzer metallplatte Platte

unterstützt von:

Grundlegende Ausführungen zu diesen Experimenten hier:

Preibisch liest aus: ALLES KLINGT – Kapitel-1-sks82/

Audio-Podcast zum Form-Klang-Zusammenhang-sks80/

 

live-Zwangspause beim Frühstücksradio

Liebe Hörer, Hörerinnen und Höresen, wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt kann das Frühstücksradio auf Grund einer temporären Unpässlichkeit unseres Wetterexperten nicht live senden. Daher läuft auf unserem Sendeplatz zur Zeit eine Auswahl aus den lustigsten Sendungen der letzten Jahre. Wir hoffen bald wieder live senden zu können. Toi toi Toy!

Folge #551 „Mundmulatte“ Frühstücksradio mit Spaß

 

Die Themen:

  • das Wetter: hat Bert G. wirklich etwas dazu zu sagen?
  • die Zeitumstellung: 81,5% der Bürger lehnen sie ab, doch die Volksvertreter sind anderer Meinung
  • Palmsonntag: ab wann genau ist eigentlich Schluss mit fasten?
  • Beginn der Karwoche: Endspurt auf Ostern!
  • Thema im Tierparkmagazin Tiere hinter Gittern: Sudan, der letzte nördliche Breitmaulnashornmann, ist tot
  • Tag der Waffel: eine Metapher auf das Gehirn?

Die Titelliste:

  1. The Tonhusten – Gutn Tach
  2. Gaby Baginsky – Der Rum von Barbados
  3. B. J. Thomas – Raindrops keep fallin‘ on my head
  4. Der singende klingende Preibisch – Trompeter
  5. France Gall – Der Computer Nummer 3
  6. Kwirl – With or without you
  7. Die Amigos – Ich geh‘ für dich durch’s Feuer (Feueredition die Erste)
  8. Jan Delay – Feuer (Feueredition die Zweite)
  9. The Prodigy – Firestarter (Feueredition die Dritte)
  10. Christian Bruhn – In einer Bar auf einem anderen Stern
  11. Komety – Blue moon
  12. Simone – Nachts geht die Sehnsucht durch die Stadt (Sehnsuchtsedition die Erste)
  13. Die Gruppe Liebe – Mein Fahrrad heißt Sehnsucht (Sehnsuchtsedition die Zweite)
  14. Red Hot Chilli Peppers – Punk rock classic (Sehnsuchtsedition die Dritte)
  15. Ennio Morricone – My name is Nobody